news

Testosteron und Weiblichkeit

September 07, 2018 mo nika RSS Feed

 

Sexdrive | Lust auf Leben | Kreativität  
Vitalität | Entscheidungsfreude | Präsenz

sind die Charakteristika wenn es um Testosteron bzw. Männlichkeit geht.
Das klingt verlockend, reizend, so ganz allgemein und besonders nach einem fast Burnout. 
Wenn es um Testosteron geht, dann winkt in meiner Vorstellung jedoch sogleich auch üppig dunkles Haar auf der Brust, sogenanntes aggressives Verhalten und ein männlicher Körperbau, was mich als Frau (an mir) nicht wirklich interessiert. 
Ich will beides: meinen weiblichen Körper mit seinen süßen Erscheinungen UND pralle Lebensenergie.
Per Zufall bei Healing-Garden-Tenerife auf der Insel des ewigen Frühlings gelandet, lese ich die Website quer, lass mich von den Videos berieseln und belustigen, fühle mich von allen Produkten angesprochen, vom interessantesten jedoch nicht gemeint: Pino-Gordo ist angeblich 'nur' für den Mann.

Was für Männer gut ist, muss für Frauen nicht verkehrt sein.
Als erste offizielle weibliche Versuchskaninchin nahm ich also brav zwei Pipetten am Tag und wartete auf den Damenbart.
Der Fantasie-, Spaß-, Energie-, Präsenz- und Lebendigkeitsfaktor hat sich eingestellt und potenziert. Statt Leere, An- und Abspannung ist Fülle, Erdung und Hülle. Nach knapp zwei Wochen hatte ich seit langen mal wieder mehr Energie als ich brauchte und dazu ein für mich ungewöhnliches Phänomen: das Bedürfnis nach intensiver Bewegung. Hm ... und am besten zu zweit. Hm ... am besten Sex ... 
Als Langzeitsingle vielleicht doch nicht unbedingt so ungewöhnlich?!

Nach der Einnahme für die Länge eines Zyklus' ergab sich eine zweieinhalbwöchige Pause, die für eine Versuchswiederholung zu Studienzwecken angebracht erschien. Die energetischen Phänomene blieben in etwa für 10 Tage und waren nach dem Eisprung nahezu verschwunden.
Jetzt in der vierten Woche mit knapp verdoppelter Tagesdosis vom goldfarbigen Pino, verbuche ich die Lebensenergie (wieder) als einen festen Bestandteil meines Vermögens und Verfügens, PMS-Beschwerden sind auf ein erträgliches, gesellschaftsfähiges Maß gemindert, mein Körper und meine Weiblichkeit sind mir präsenter bzw. bin ich präsenter in ihm und mit ihr. 
Mehr Energie heißt automatisch etwas mehr Bewegung. 

Mehr Lebenslust heißt weniger Hunger auf klassische Nahrungsmittel, wenige kleine Mahlzeiten, ein belebter Tag und aufregende Nächte mit und ohne Spielgefährten.

Die Recherchen zu den Produkten und zu den Sexualhormonen bestätigten zum großen Teil meine Vermutung: Hormone bewirken einfach das, wofür sie gedacht sind und zwar sowohl bei Männern als auch bei Frauen. 

Da mein Körper vollständig weiblich entwickelt ist und auch die Tatsache, dass es sich um die Einnahme eines naturbelassenen Produktes handelt, hege ich die Vermutung, dass sich auch weiterhin bei gleichbleibend hoher Dosierung keine unerwünschten physischen Erscheinungen ausbilden werden. 

Interessenskonflikt? Ja, ich arbeite für Healing-Garden-Tenerife, jedoch würden mich keine zehn Pferde oder irgend ein Geldbetrag dazu bewegen, im Internet etwas zu äußern, was ich nicht gut heiße.

¡ Asta la Testosterona !
– M –

 



Älterer Post Neuerer Post



Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen